Hintergrundbild hinter Content-Spalte

Ambulante Therapie und Nachsorge

Wir helfen Ihnen gerne dabei, die richtige Form einer Therapie zu finden, wenn Sie die Abstinenz von Alkohol, illegalen Drogen oder Medikamenten anstreben.

  • Die ambulante Therapie eignet sich vor allem für Menschen, die über stüt-zende soziale Kontakte verfügen, im Arbeitsleben stehen und über ausrei-chend Motivation und Disziplin zur Einhaltung der therapeutischen Bedingungen verfügen. Die ambulante Therapie wird in Gruppen- und Einzelgesprächen durchgeführt (Gruppengespräche wöchentlich, Einzelgespräche 14-tägig und bei Bedarf).
  • Die Kombitherapie umfasst einen kürzeren stationären Aufenthalt in einer suchtspezifischen Einrichtung und daran anschließend ambulante Therapie.
  • Die stationäre Therapie erfolgt in einer suchtspezifischen Einrichtung.  Im Anschluss daran kann eine ambulante Nachsorge erfolgen.

In jedem Falle muss bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt werden. Wir helfen Ihnen bei der Erledigung dieser Formalitäten und auch – wenn erforderlich - bei der Vermittlung in eine stationäre Entzugsbehandlung vor Aufnahme der Therapie.
Es besteht die staatliche Anerkennung zur Behandlung nach §35,36,57 BtmG

Kontakt:

Diakonisches Werk Darmstadt-Dieburg
Kiesstrasse 14
64283 Darmstadt
Tel.: 06151 – 926-0 (Zentrale für Terminvereinbarungen)

Dieses Angebot bieten wir in Kooperation mit dem Haus Burgwald und der Stiftung Waldmühle im evangelischen Suchtverbund an.

-A+

Schriftgröße