Hintergrundbild hinter Content-Spalte

Ambulantes Gruppen- und Einzelprogramm zum kontrollierten Trinken
AkT/EkT

Ausgehend von den Erkenntnissen der Forschung zum kontrollierten Trinken wurde 1998/99 von Prof. Dr. Körkel das "Ambulante Gruppenprogramm zum kontrollierten Trinken – AkT" entwickelt und erprobt. Folgende zentrale Aussagen lassen sich nach nunmehr vier Jahren der Anwendung festhalten:
 Menschen mit problematischem Alkoholkonsum können mit diesem Programm eine signifikante Reduktion des Alkoholkonsums erreichen.
Das Kontrollierte Trinken stellt eine  Kurzintervention dar, die das Angebot der professionellen Suchthilfe sinnvoll erweitert.
Es ist ein zieloffenes ambulantes Angebot, in dem kontrolliertes Trinken oder Abstinenz angestrebt werden können.
Das Kontrollierte Trinken ist nicht geeignet für Menschen, die bereits abstinent leben bzw. für Menschen, die sich aufgrund einer Suchterkrankung zur Abstinenz entschlossen haben.

Kontakt:

Für Rückfragen und Terminvereinbarungen (Tel. 06151 – 926-0) steht Ihnen Herr Glock zur Verfügung.

Mail: suchtberatung [at] diakonie-darmstadt [punkt] de

 

 

-A+

Schriftgröße